Landesgartenschau Würzburg 2018

 

Erleben Sie, laut den Machern der Landesgartenschau Würzburg 2018, eine Garten­schau, die sehr viel mehr sein wird als eine klassische Schau der Gartenkunst.

An 179 Tagen - 12.04. bis 07.10.2018 -  sind Sie eingeladen, Möglich­keiten moderner und urbaner Lebens­­­formen kennenzulernen und sich an der Gestal­tung der Zukunft zu beteiligen.

Eine nach­haltige Zukunftsgestaltung ist jedoch ohne vitale Honigbienen zum Scheitern ver­urteilt. Die Honigbiene hat eine Schlüssel­funktion in unserem Ökosystem und ist damit einfach alternativlos.

Die Landesgartenschau Würzburg 2018 steht daher einen Sommer lang nicht nur im Zeichen des Schmetterlings, sondern auch im Zeichen der Honigbiene.

Die Imkerschaft in Stadt und Landkreis Würzburg, gemeinsam mit dem Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landes­an­stalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veits­höch­heim sowie dem Würz­burger Bienen­experten, Prof. Dr. Jürgen Tautz, mit HOBOS, sorgen mit einem gemein­samenzu­kunfts­orien­tierten und auf Nach­haltigkeit ausge­richteten Bienen­projekt dafür, dass Schmetterling und Honigbiene gemeinsam die Besucher*innen durch den Sommer begleiten.

 

 

 

Highlight - Erstmals auf einer Landesgartenschau

Im Auftrag der Imkerschaft wird die in Nürnberg leben­de Bildhauerin für Bienen, Birgit Maria Jönsson, erst­mals auf einer Landes­garten­schau in einer spekta­kulären Schnitz­aktion während der gesamten Dauer der Landes­­garten­schau aus einem Eichenstamm  eine Figuren­­beute schnitzen. Im Bauch dieser Figur wird nach Fertigstellung ein Bienenvolk im Naturbau leben.  

Die Blütezeit dieser zum Teil mit unterschied­lichem künstlerischem Anspruch geschnitzten und bemalten Figurenbeuten liegt zwischen der Mitte des 18. und dem Ende des 19. Jahrhunderts. Meist fertigten die Imker selbst diese Gestalten. Sie sollten Furcht ein­flössen und Bienen- und Honigdiebe fernhalten. Mit der Zeit wurden diese Figuren­beuten künstlerisch immer an­spruchs­voller und mehr zum Schmücken als zum Abschrecken geschnitzt.

Diese durchaus aufsehenerregende Outdoor-Schnitz­aktion wird in vollem Umfang in Kooperation mit Spitzhüttl Home Company - Möbelhaus Neubrunn bei Würzburg durch die EUROPA MÖBEL - Umweltstiftung. finanziert.

 

Das Bienenprojekt

Die einzelnen Aktionen des Bienenprojekts der Imkerschaft, des Instituts für Bienenkunde und Imkerei und von HOBOS fügen sich mosaikartig Präsentation zusammen, die für die Bienen und die Imkerei in Stadt und Landkreis Würzburg wichtige Impulse für die Zukunft setzen wird.

In einem wabenförmigen Pavillon wird sich die Imkerschaft Stadt und Landkreis Würzburg dem dramatischen Verlust an Artenvielfalt in landwirtschaftlich intensiv genutzten Bereichen widmen. Immer mehr Flächen werden einer artenreichen Natur entzogen. Urbane Bereiche und die Speckgürtel der Städte werden zunehmend interessanter für die Haltung vitaler Honigbienen. Diesem äußerst bedrohlichen Verlust an Artenvielfalt will die Imkerschaft entgegen­wirken. Darüber hinaus wird die Imkerschaft selbstverständlich für die Imkerei die Werbetrommel rühren.

Ebenfalls im Wabenpavillon wird sich das Institut für Bienenkunde und Imkerei speziell der Schlüsselfunktion der Honigbiene im terrestrischen Ökosystem widmen. Die Honigbiene leistet als Massen­bestäuber einen unschätzbaren Beitrag für die Bestäubung unserer Wild- und Kulturpflanzen. Die Honig­biene ist das drittwichtigste Haustier nach Schwein und Rind. Ca. 80 % unserer heimischen Nutz- und Wildpflanzen brauchen die Honigbiene zur optimalen Bestäubung.

In einem futuristischen wirkenden pneumatischen Pavillon wird das von Prof. Dr. Jürgen Tautz entwickelte und mehrfach preisge­krönte Lehr-, Lern- und Forschungsportal HOneyBee Online Studies (HOBOS) präsen­tiert. Den Besuchern*innen der Gartenschau wird er­möglicht, interaktiv Aspekte des Verhaltens der Honigbiene am lebenden Super­organismus nachzu­vollziehen.



Das Bienenprojekt auf der Landesgartenschau Würzburg 2018

Wo kann man auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 das Bienenprojekt finden?

Unübersehbar in der unmittelbaren Nähe des Eingangs Wissensgärten. Sie erreichen diesen Eingang mit Kartenverkauf über die Straße Am Galgenberg (Würzburg – Gerbrunn) und die Magdalene-Schoch-Straße (mit Bushaltestelle).

(Quelle Lagepläne: LGS Würzburg 2018 GmbH)


 

Der Aufbau der Attraktionen des Bienenprojekts auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 ist in vollem Gange.

Dies geschah bisher:


17.02.2018

Heute sollte die restliche Dachpappe aufgebracht werden. Aber Temperaturen von knapp über Null °C machten diese brüchig und wir mussten diese Arbeit zurückstellen. Die restlichen Holz-, Pflaster- und Streicharbeiten konnten jedoch zügig abgearbeitet werden. Zum Schluss war noch Zeit für eine gemeinsame Kaffeepause.

(Fotos: Rudolf Behl)


14.02.2018

So wie bereits der Faschingsdienstag, so überraschte uns auch der Aschermittwoch mit strahlend blauem Himmel und fürs Arbeiten durchaus angenehmen Temperaturen. Die beiden zusätzlichen neuen Wabensegmente konnten zügig angefügt werden. Sponsor dieser beiden Segmente ist die Fa. Göbel Vertrieb Service GmbH, Creativ OFENstudio, Gewerbegebiet-Erbshausen. Gefertigt wurden diese neuen Wabensegmente von der Zimmerei Christian Werner, Sandberg/Rhön.

Herrn Peter Göbel, leidenschaftlicher Imker und Mitglied im Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V., gilt unser besonderer Dank. Ohne seine großzügige Förderbereitschaft wäre der Wabenpavillon in der jetzigen Form nicht realisierbar gewesen.

(Fotos: Rudolf Behl)


13.02.2018

Zum Glück verzog sich bereits frühmorgens am Faschingsdienstag das nasskalte Rosenmontagswetter und wir könnten bei strahlendem Sonnenschein die Aufbauarbeiten erfolgreich fortsetzen.

(Fotos: Rudolf Behl)


12.02.2018

Nur noch 8 Wochen bis zum Beginn der Landesgartenschau. Es war Zeit, mit dem Aufstellen des Wabenpavillons zu beginnen. Dieser Pavillon erlebte bereits die Landesgartenschau 2014 in Bamberg und 2016 in Bayreuth. Er wurde 2017 vom Kreisverband der Imker Stadt und Landkreis Würzburg käuflich erworben.

Alle, die heute am Rosenmontag zum Aufbau auf das Gartenschaugelände kamen, trotzen dem wechselhaften und nasskalten Wetter …

... vormittags noch bei etwas Sonnenschein

... aber dann am Nachmittag kam das große Schneetreiben

... trotzdem schafften wir noch, die ersten Dachkonstruktionen aufzusetzen

... und fanden auch Zeit für eine Kaffeepause

(Fotos: Rudolf Behl)


01.02.2018

Pressebericht bienen&natur
Das Fachmagazin für Imker und Bienenfreunde
der Deutschen Landwirtschaftsverlags GmbH (dlv)
Heft 2.2018 – LVBI Verbandsnachrichten

Nicht nur im Zeichen des Schmetterlings!


22.12.2017

Pressebericht Mainpost

Eine Bienen-Baum-Skulptur als Landesgartenschau-Attraktion


06.12.2017

.. auch die Hochbeete und die zukünftige Rasenfläche westlich des Wabenpavillons sind vorbereitet.

(Fotos: Gerhard Vonend)


27.11.2017

Pressebericht auf möbelkulturonline  

Europa Möbel-Umweltstiftung vergibt 76.040 Euro für den Naturschutz vor der Haustür.

Davon gehen unter anderem 18.500 Euro an den Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V. für das Bienenprojekt der Landesgartenschau in Würzburg 2018.



22.11.2017

… und nun ist auch die Fläche für den Wabenpavillon (Bienenprojekt-Beiträge: Institut für Bienenkunde und Imkerei an der LWG und Imkerschaft) gestaltet. Dieser Pavillon wird voraussichtlich in der Faschingswoche (7.KW) montiert.

(Foto: Rudolf Behl)


07.11.2017

Morgendliche Novemberstimmung auf dem Landesgartenschaugelände. Auch die Aktionsfläche (im Vordergrund) ist fertig gepflastert. Auf dieser Fläche wird die Bildhauerin für Bienen Birgit Maria Jönsson in einer Outdoor-Schnitzaktion eine Figurenbeute entstehen lassen.

(Foto: Rudolf Behl)


22.10.2017

Baustellenfest auf dem Landesgartenschaugelände. Wir trotzen Windböen und gefühlten Temperaturen < 10 °C.

(Foto: Rudolf Behl)


17.10.2017

Der Boden für den pneumatischen Pavillon (Bienenprojekt-Beitrag: HOBOS-Team) ist schon mal gepflastert.

(Foto: Rudolf Behl)


10.10.2017

Treffen mit Birgit Jönsson, Bildhauerin für Bienen, in ihrer Werkstatt für Figurenbeuten in Nürnberg. Birgit Jönsson wird während der Dauer der Landesgartenschau in einer spektakulären Schnitzaktion eine Figurenbeute entstehen lassen.

(Foto: Rudolf Behl)


26.09.2017

Noch sind auf der Ausstellungsfläche des Bienenprojekts nur Schotterhaufen zu sehen. Das Bienenprojekt grenzt direkt an die Landssteinerstraße und liegt in unmittelbarer Nähe zum Landesgartenschaueingang „Wissensgärten“.

(Foto: Rudolf Behl)