Landesgartenschau Würzburg 2018

An 179 Tagen - 12.04. bis 07.10.2018 -  waren alle von den Machern der Landesgartenschau Würzburg 2018 eingeladen, Möglich­keiten moderner und urbaner Lebens­­­formen kennenzulernen und sich an der Gestal­tung der Zukunft zu beteiligen. Die LGS war damit mehr als eine klassische Schau der Gartenkunst.

Die Landesgartenschau Würzburg 2018 stand dabei einen ganzen Sommer lang nicht nur im Zeichen des Schmetterlings, sondern auch im Zeichen der Honigbiene.

Die Imkerschaft in Stadt und Landkreis Würzburg, gemeinsam mit dem Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landes­an­stalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veits­höch­heim sowie das Forschungsprojekt HOBOS, sorgten mit ihrem gemein­samen,  zu­kunfts­orien­tierten und auf Nach­haltigkeit ausge­richteten Bienen­projekt dafür, dass Schmetterling und Honigbiene gemeinsam die Besucher*innen durch den Sommer begleiten.

 

Das Bienenprojekt

Die einzelnen Aktionen des Bienenprojekts der Imkerschaft, des Instituts für Bienenkunde und Imkerei und des Forschungsprojekts HOBOS fügten sich mosaikartig zu einer Präsentation zusammen, die für die Bienen und die Imkerei in Stadt und Landkreis Würzburg wichtige Impulse für die Zukunft setzen konnte. Eine nach­haltige Zukunftsgestaltung ist ohne vitale Honigbienen zum Scheitern ver­urteilt. Die Honigbiene hat eine Schlüssel­funktion in unserem Ökosystem und ist alternativlos.

 

Die Outdoor-Schnitzaktionen

Elias Frisch, Meister der Holzbildhauerei,  aus  Bischofsheim an der Rhön gestaltete im Verlauf der Landesgartenschau auf der Aktionsfläche des Bienenprojekts im Bereich der Wissensgärten zwei Outdoor Schnitzaktionen.

Seine künstlerische Liebe gilt vor allem altem Holz, mit Charakter und großer Formenvielfalt. Mit  seinen Kettensägen haucht er diesen Schätzen aus der Natur neues Leben ein. Besonders alten Eichenbalken aus historischen Fachwerkhäusern gilt sein Interesse. Seine Holzkunstwerke beginnen zu atmen, sobald er sein Grundmaterial Holz mit Metallstrukturen, Salzkristallen oder mit Leuchtelementen verschmelzen lässt.

Auf der LGS integrierte Elias Frisch erstmals Wohnungen für Wildbienen in seine Stelen und ließ damit Kunst und Ökologie miteinander verschmelzen, denn nicht nur die Honigbiene auch ihre wilden Verwandten benötigen unsere Hilfe und Zuwendung.

 

  (Foto: www.wooddruide.com)             (Foto: Rudolf Behl)



Das Bienenprojekt auf der Landesgartenschau Würzburg 2018

Unübersehbar in der unmittelbaren Nähe des Eingangs Wissensgärten am Ende der Magdalene-Schoch-Straße präsentierte sich das Bienenprojekt.

(Quelle Lageplan: LGS Würzburg 2018 GmbH)

 


25. September bis 29. September 2018

Zweite erfolgreiche Outdoor-Schnitzaktion auf dem Aktionsgelände des Bienenprojekts

Erneut fertigt Elias Frisch aus einem, aus einer ca. 250 Jahre alten Fachwerkscheune stammenden Eichenbalken ein Wildbienenhotel besonderer Art.

(Fotos: Rudolf Behl)


18. August 2018

Lichterfest auf der Landesgartenschau

Elias Frisch präsentierte im Bienenpavillon einige seiner aus Eichenfachwerkbalken gefertigten Lichtobjekte.

(Foto: Rudolf Behl)


09. September 2018

Das erste „Luxus“- Wildbienenappartement ist bezogen. 

Zu unserer großen Freude hat die erste Wildbiene ein „Luxus“-Appartement in Besitz genommen.


Übrigens: Wer Elias Frisch nochmals bei der Entstehung eines seiner Kunstobjekte live auf der LGS erleben will, hat hierzu vom 25.09. bis 29.09. Gelegenheit.

(Foto: Rudolf Behl)

 



07. August bis 12. August 2018

Erste erfolgreiche Outdoor-Schnitzaktion auf dem Aktionsgelände des Bienenprojekts

 

Vom 07.08. bis 12.08. konnten die Besucher der Landesgartenschau auf der Aktionsfläche des Bienenprojekts die Realisierung einer künstlerischen Idee live verfolgen: Die Verschmelzung von Kunst und Ökologie.

Elias Frisch, Meister der Holzbildhauerei aus Bischofsheim an der Rhön/OT Wegfurt, ließ aus zwei alten Eichenbalken, vormals in eine 250 Jahre alte Fachwerkscheune integriert, ein Kunstobjekt entstehen. Er trotzte dabei Temperaturen vor Ort von rund 37°C. Seine Kettensägen, mit denen er dem alten Holz neues Leben eingehaucht hat,olzHolz neues Leben euiinhauchteinein waren weit über das Gartenschaugelände zu hören und machten Besucher neugierig. Am Abend traf man sich dann am Grillkamin bei einem kühlen Bier oder Wein.

olz

Normalerweise fertigt Elias Frisch aus historischen Fachwerk-Eichenbalken durch Symbiose mit Metall, Kristallen, Lichtobjekten etc. charaktervolle und außergewöhnliche Stelen für Haus und Garten. Neu auf der Landesgartenschau ist nun, dass er einen hochaktuellen ökologischen Aspekt mit in seine künstlerische Arbeit einbezog. Mit seiner neuen Stele, hat Elias Frisch ein Kunstwerk geschaffen, das mit seinen elegant nach oben strebenden schmalen Blattstrukturen nicht nur die glänzende Blütenknospe schützt, sondern in kleinen „Luxus“-Appartements Wildbienen Wohnung und Schutz bietet.

Jürgen Steinmetz, BN-Vorsitzender in der  Gemeinde Waldbüttelbrunn und Motor des Projekts „Wildbienenschutzprogramm“ in dieser Gemeinde, berät Elias Frisch bei der Gestaltung der Wildbienenwohnungen (siehe erstes Foto).

Wer Elias Frisch bei der Entstehung eines seiner Kunstobjekte live erleben will, hat hierzu nochmals in der Zeit von Dienstag, 25.09. bis Samstag, 29.09. Gelegenheit.

Die Schnitzaktionen werden von Spitzhüttl Home Company, Möbelhaus in Neubrunn bei Würzburg, in Kooperation mit der Europa Möbel Umweltstiftung gefördert.

 

 (Fotos: Rudolf Behl)

 

 



Das Folgende geschah alles während der Aufbauarbeiten. Eröffnet würde die LGS Würzburg 2018 am 12. April 2018.


04.04.2018

Der Countdown läuft. Am 12.04. 2018 wird die LGS Würzburg 2018 eröffnet. Die Fahne am Bienenpavillon weht schon im Wind. Aber noch müssen die Stromversorgung und Beleuchtung der Wabensegmente installiert und die Exponate präsentiert werden. Zur Belohnung zeigt sich das LGS-Gelände zu Arbeitsschluss in einer grandiosen Abendstimmung.

(Fotos: Rudolf Behl)


 

Es sollte auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 in einer spektakulären Outdoor-Schnitzaktion aus einem übermannsgroßen Eichen­stamm eine Figurenbeute erstehen. Leider ist dieses Projekt gescheitert. Die vom Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V. beauftragte Künstlerin ließ den Eichenstamm am 29.06. ohne Rücksprache vom Gelände der Landesgartenschau entfernen.

17.03.2018

Bei eisigem Wind und Temperaturen knapp unter 0°C, gefühlt aber weit niedriger, wurde der für die Outdoor-Schnitzaktion ausgesuchte, an der Basis ca.1,5 m dicke, 3 m hohe, ca. 4 Tonnen schwere und rund 200 Jahre alte Eichenstamm angeliefert und aufgestellt. Am 22. April, am Unterfränkischen Tag der Biene 2018, wird die Outdoor-Schnitzaktion zur Erstellung der Figurenbeute beginnen.  

(Fotos: Rudolf Behl)


17.02.2018

Heute sollte die restliche Dachpappe aufgebracht werden. Aber Temperaturen von knapp über Null °C machten diese brüchig und wir mussten diese Arbeit zurückstellen. Die restlichen Holz-, Pflaster- und Streicharbeiten konnten jedoch zügig abgearbeitet werden. Zum Schluss war noch Zeit für eine gemeinsame Kaffeepause.

(Fotos: Rudolf Behl)


14.02.2018

So wie bereits der Faschingsdienstag, so überraschte uns auch der Aschermittwoch mit strahlend blauem Himmel und fürs Arbeiten durchaus angenehmen Temperaturen. Die beiden zusätzlichen neuen Wabensegmente konnten zügig angefügt werden. Sponsor dieser beiden Segmente ist die Fa. Göbel Vertrieb Service GmbH, Creativ OFENstudio, Gewerbegebiet-Erbshausen. Gefertigt wurden diese neuen Wabensegmente von der Zimmerei Christian Werner, Sandberg/Rhön.

Herrn Peter Göbel, leidenschaftlicher Imker und Mitglied im Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V., gilt unser besonderer Dank. Ohne seine großzügige Förderbereitschaft wäre der Wabenpavillon in der jetzigen Form nicht realisierbar gewesen.

(Fotos: Rudolf Behl)


13.02.2018

Zum Glück verzog sich bereits frühmorgens am Faschingsdienstag das nasskalte Rosenmontagswetter und wir könnten bei strahlendem Sonnenschein die Aufbauarbeiten erfolgreich fortsetzen.

(Fotos: Rudolf Behl)


12.02.2018

Nur noch 8 Wochen bis zum Beginn der Landesgartenschau. Es war Zeit, mit dem Aufstellen des Wabenpavillons zu beginnen. Dieser Pavillon erlebte bereits die Landesgartenschau 2014 in Bamberg und 2016 in Bayreuth. Er wurde 2017 vom Kreisverband der Imker Stadt und Landkreis Würzburg käuflich erworben.

Alle, die heute am Rosenmontag zum Aufbau auf das Gartenschaugelände kamen, trotzen dem wechselhaften und nasskalten Wetter …

... vormittags noch bei etwas Sonnenschein

... aber dann am Nachmittag kam das große Schneetreiben

... trotzdem schafften wir noch, die ersten Dachkonstruktionen aufzusetzen

... und fanden auch Zeit für eine Kaffeepause

(Fotos: Rudolf Behl)


01.02.2018

Pressebericht bienen&natur
Das Fachmagazin für Imker und Bienenfreunde
der Deutschen Landwirtschaftsverlags GmbH (dlv)
Heft 2.2018 – LVBI Verbandsnachrichten

Nicht nur im Zeichen des Schmetterlings!


22.12.2017

Pressebericht Mainpost

Eine Bienen-Baum-Skulptur als Landesgartenschau-Attraktion


06.12.2017

.. auch die Hochbeete und die zukünftige Rasenfläche westlich des Wabenpavillons sind vorbereitet.

(Fotos: Gerhard Vonend)


27.11.2017

Pressebericht auf möbelkulturonline  

Europa Möbel-Umweltstiftung vergibt 76.040 Euro für den Naturschutz vor der Haustür.

Davon gehen unter anderem 18.500 Euro an den Unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V. für das Bienenprojekt der Landesgartenschau in Würzburg 2018.



22.11.2017

… und nun ist auch die Fläche für den Wabenpavillon (Bienenprojekt-Beiträge: Institut für Bienenkunde und Imkerei an der LWG und Imkerschaft) gestaltet. Dieser Pavillon wird voraussichtlich in der Faschingswoche (7.KW) montiert.

(Foto: Rudolf Behl)


07.11.2017

Morgendliche Novemberstimmung auf dem Landesgartenschaugelände. Auch die Aktionsfläche (im Vordergrund) ist fertig gepflastert. Auf dieser Fläche wird die Bildhauerin für Bienen Birgit Maria Jönsson in einer Outdoor-Schnitzaktion eine Figurenbeute entstehen lassen.

(Foto: Rudolf Behl)


22.10.2017

Baustellenfest auf dem Landesgartenschaugelände. Wir trotzen Windböen und gefühlten Temperaturen < 10 °C.

(Foto: Rudolf Behl)


17.10.2017

Der Boden für den pneumatischen Pavillon (Bienenprojekt-Beitrag: HOBOS-Team) ist schon mal gepflastert.

(Foto: Rudolf Behl)


26.09.2017

Noch sind auf der Ausstellungsfläche des Bienenprojekts nur Schotterhaufen zu sehen. Das Bienenprojekt grenzt direkt an die Landssteinerstraße und liegt in unmittelbarer Nähe zum Landesgartenschaueingang „Wissensgärten“.

(Foto: Rudolf Behl)